Fördermittelakquise Gießen

Kulturamt der Stadt Gießen

Was: Kulturförderung aus dem Etat der Stadt Gießen
Wer: Kulturamt, Berliner Platz 1, 35390 Gießen
Link: giessen.de/Erleben/Kultur-Spots/index.php?object=tx,2874.1&ModID=9&FID=684.20.1&NavID=1894.15&La=1

Auszug aus den Richtlinien für die Förderung von Initiativen im Kulturbereich
(giessen.de/media/custom/684_642_1.PDF?1101399245)

1.1 Die Förderung konzentriert sich auf ortsbezogene, öffentliche Programme und Projekte, nicht auf allgemeine Vereinszwecke und Maßnahmen, die sich ausschließlich an die eigenen Mitglieder richten. Zuschüsse werden gezahlt für einzelne kulturelle Aktivitäten, die als Ergänzung zum herkömmlichen Kulturprogramm angeboten werden, wenn insbesondere standortbezogen, kulturszenenbelebend, kunstspartenübergreifend und/oder mit Aussicht auf Breitenwirkung gearbeitet wird.

1.2 Es sollen vorrangig Projekte gefördert werden, an denen mehrere freie Kulturträger beteiligt sind.

1.3 Die Zusammenarbeit mit städtischen, universitären oder anderen Institutionen schließt eine Förderung nicht aus.

1.4 Voraussetzung für eine Förderung ist das Erbringen eines Eigenanteils. Der Eigenanteil kann auch in Form von Eigenleistung (Eigenarbeit) erbracht werden.

2.1 Die Förderung kann mit maximal 70 % der zuwendungsfähigen Kosten als Anteilsfinanzierung gewährt werden. Als zuwendungsfähig gelten insbesondere Kosten, die für Mieten, Werbung, Gebühren (z. B. GEMA), Transport und Versicherung veranschlagt werden. In begründeten Ausnahmefällen zählen hierzu auch Honorare/Gagen.

2.2 Repräsentationskosten und Investitionen sind nicht zuwendungsfähig.

3.1 Die Zuschüsse werden auf formlosen Antrag gewährt. Der Antrag ist schriftlich beim Kulturamt der Stadt Gießen zu stellen. Die Mitarbeiter des Kulturamtes beraten auf Wunsch bei der Antragstellung. Die Antragsfristen sind zu beachten.

3.2 Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Vereine, Gesellschaften oder Gruppen, auch solche mit nicht festgefügter Organisationsstruktur. Wurde ein Antragsteller bei der Vergabe von Zuschüssen mehrmals berücksichtigt, ist daraus kein Anspruch auf eine institutionalisierte Förderung abzuleiten.

3.3 Anträge, bei denen die zuwendungsfähigen Kosten einen Betrag von 409,00 Euro überschreiten, sollten bis zum 30. April des Jahres, in dem das Projekt geplant ist, beim Kulturamt eingegangen sein.

-:- -:- -:- -:- -:-

Was: Kulturfonds Gießen-Wetzlar
Wer: Kulturamt, Berliner Platz 1, 35390 Gießen
Link: giessen.de/Erleben/Kultur/Kulturf%C3%B6rderung-aus-dem-Fonds-Gie%C3%9Fen-Wetzlar.php?object=tx,2874.2&ModID=10&FID=684.354.1&NavID=1894.118&ort=640.11

Gefördert werden Projekte und Programme, die der Verwirklichung von Zielen aus dem Strategiepapier „Gießen–Wetzlar 2030“ dienen. Dies ist insbesondere die Entwicklung eines gemeinsamen kulturellen Angebotsprofils unter Wahrung lokaler Eigenheiten.

Projekte und Programme sind förderungswürdig, wenn sie:
a) kooperatives Handeln für die Stadtregion Gießen–Wetzlar verwirklichen;
b) einmalig und innovativ sind im Hinblick auf den kulturbezogenen Dialog zwischen Gießen und Wetzlar (d.h. vorrangig nicht regelmäßig oder jährlich wiederholte Projekte sind).

  1. Die Förderung kann in allen kulturellen Sparten wie Theater, Musik, Bildende Kunst, Multimedia, Performance, Tanz, Literatur etc. erfolgen.
  2. Es sollen vorrangig Projekte und Programme gefördert werden, an denen mehrere freie Kulturträger beteiligt sind.
  3. Die Zusammenarbeit mit städtischen, universitären oder anderen Institutionen schließt eine Förderung nicht aus.
  4. Initiativen und Veranstaltungen, die vorrangig kommerziellen Charakter haben, sind von der Förderung ausgeschlossen.
  5. Nach Möglichkeit sollen die geförderten Projekte und Programme auch von anderer Stelle unterstützt werden (Mischfinanzierung/Sachspenden/Eigenanteil).
  6. Die Zuschüsse werden grundsätzlich nur auf schriftlichen Antrag gewährt (Anmeldebogen). Dem Antrag ist ein Gesamtkonzept bzw. eine Projekt- oder Programmskizze (Text, Bild, Dokumentation) mit einem Kosten-/Finanzierungsplan beizufügen. Die Anträge müssen spätestens bis zum 31.03. des laufenden Kalenderjahres bei einem der beiden Kulturämter der Städte Gießen und Wetzlar eingereicht werden. Soweit erforderlich, kann von dem Antragsteller die Vorlage weiterer Unterlagen verlangt werden.

-:- -:- -:- -:- -:-

Kulturstiftung Gießen

giessen.de/index.php?ModID=7&FID=2874.4801.1&object=tx%7C2874.4801.1

Zweck der Gießener Kulturstiftung ist die Bereitstellung zweckgebundener Mittel für kulturelle Aktivitäten und für die Beteiligung an kulturellen Aktivitäten, die in der Stadt Gießen stattfinden oder einen Bezug zu ihr haben. Der Stiftungsrat besteht aus Diana Reuß (Stadtwerke Gießen) als Vorsitzende, Tarek Assam (Stadttheater Gießen), Susann Balser-Hahn (Wohnbau Gießen), Sadullah Güleç (Stadthallen GmbH Gießen) und einem Vertreter der Stadt. Den Vorstand bilden der ehemalige Kulturdezernent Dr. Reinhard Kaufmann sowie Oliver Becker.

Es werden die Zinserträge aus dem Stiftungskapital ausgeschüttet, aktuell ca. 2.000€.
Höhe der Förderung: Maximal 750,– €

Antragstellung bis spätestens 31. März des Jahres, in dem das Projekt geplant ist. Bewerbungen gehen über das Kulturamt der Stadt Gießen an die Kulturstiftung Gießen.

-:- -:- -:- -:- -:-

Gemeinnützige Stiftung der Sparkasse Gießen

www.sparkassenstiftungen.de

Allgemeines
Die gemeinnützige Stiftung der Sparkasse Gießen (im Folgenden „Stiftung“ genannt) fördert regionale Projekte und Maßnahmen

  • der Wissenschaft
  • der öffentlichen Gesundheitspflege
  • des Sports- und des Wohlfahrtswesens
  • der Jugendpflege und der Jugendfürsorge
  • kultureller Zwecke (insbesondere der Denkmalpflege)
  • der Heimatpflege und Heimatkunde
  • des Umwelt- und Landschaftsschutzes
  • mildtätiger und kirchlicher Zwecke

innerhalb des Geschäftsgebietes der Sparkasse Gießen.

Ziel der Förderungen ist insbesondere die Stärkung des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements in der Region. Voraussetzung für eine Förderung ist u. a., dass der Antragsteller/Projektträger eine aktive Kontoverbindung bei der Sparkasse Gießen unterhält und die Fördermittel ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zugute kommen.

Im Fall einer Förderung sind die Projektträger verpflichtet, auf Wunsch der Stiftung die Förderung in angemessener Form öffentlich darzustellen. Die Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind vor ihrer Umsetzung mit der Stiftung abzustimmen. Dies gilt insbesondere für die Festlegung von Terminen und die Freigabe von Druckerzeugnissen sowie elektronischen Veröffentlichungen, in denen auf die Mitwirkung der Stiftung hingewiesen wird.

Objekte, die auf Kosten der Stiftung für öffentliche Institutionen wie Museen o. ä. erworben werden, stehen in der Regel als Leihgaben zur Verfügung. Sie sind sowohl in der Ausstellung als auch in entsprechenden Publikationen als Eigentum der Stiftung zu kennzeichnen.

Die Stiftung ist berechtigt, in eigenen Publikationen und im Rahmen ihres Internet-Auftritts über die Projektförderung in Wort und Bild zu berichten. Der Antragsteller erklärt sich bereit, hierzu auf Anforderung geeignetes Text- und Bildmaterial zur Verfügung zu stellen.

Ausschlusskriterien
Von einer Förderung ausgeschlossen sind insbesondere:

  • kommerzielle Einrichtungen und Veranstaltungen
  • laufende Ausgaben und Pflichtaufgaben öffentlicher Körperschaften
  • umfassende Maßnahmen ohne konkrete Zweckbindung
  • Vorhaben außerhalb des Geschäftsgebietes der Sparkasse Gießen
  • Anträge natürlicher Personen in eigener Sache
  • bereits abgeschlossene Maßnahmen/Projekte
  • Reisen und Fortbildungsmaßnahmen
  • Übernahme von Personalkosten
  • Dauerförderungen

Antragstellung
Antragsberechtigt sind gemeinnützige Institutionen mit Sitz im Geschäftsgebiet der Sparkasse Gießen. Als Nachweis für die Gemeinnützigkeit ist in der Regel eine Kopie des jüngsten Freistellungsbescheides vorzulegen.

Anträge können jederzeit an die Stiftung gerichtet werden. Sie müssen rechtzeitig vor Beginn einer Maßnahme eingereicht werden.

Anträge müssen die Darstellung des Projektes beinhalten, aus der Inhalt und Konzeption hervorgehen und evtl. Mitwirkende, Träger oder Kooperationspartner genannt sind. Im Kosten- und Finanzierungsplan sind einerseits alle Kosten aufzuschlüsseln, andererseits Eigenmittel und Eigenleistungen, Höhe und Herkunft weiterer Mittel und ggfs. zu erwartende Einnahmen anzugeben.

Bitte senden Sie Ihre Förderanträge mit allen erforderlichen Unterlagen per Post an folgende Postanschrift oder per E-Mail an stiftung@sparkasse-giessen.de.
Gemeinnützige Stiftung der Sparkasse Gießen, Johannesstraße 3, 35390 Gießen

Bewilligung oder Ablehnung
Über Förderanträge entscheidet der Stiftungsrat.
Bewilligungen oder Ablehnungen werden den Antragstellern schriftlich mitgeteilt. Bewilligungen können mit Auflagen verbunden sein. Ablehnungen müssen nicht begründet werden. Die erneute Antragstellung für dasselbe Vorhaben ist nach Ablehnung nicht möglich.

-:- -:- -:- -:- -:-

Bürgerstiftung Mittelhessen

bstmh.de

Die Bürgerstiftung Mittelhessen wurde 2004 auf Initiative der Volksbank Mittelhessen gemeinsam mit 37 Bürgern aus der Region für Mittelhessen gegründet. Im Rahmen ihres Satzungszwecks will sie gesellschaftliche Vorhaben fördern, die im Interesse der Region und ihrer Bürger liegen, soweit öffentliche Mittel dafür nicht zur Verfügung stehen.

Förderungsbereich:

  • Altenhilfe
  • Behinderte sowie Zivilbeschädigte und Opfer von Straftaten, Suchdienst für Vermisste
  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe
  • Schutz von Ehe und Familie
  • Heimatpflege und Heimatkunde
  • Jugendhilfe
  • Kinder
  • Kunst und Kultur
  • Religion
  • Sport
  • Tierschutz
  • Völkerverständigungsgedanke, internationale Gesinnung und Toleranz auf allen Gebieten der Kultur
  • Wissenschaft und Forschung
  • Umwelt-, Landschafts-, Natur-, Küsten-, Hochwasser- oder Denkmalschutz

-:- -:- -:- -:- -:-

Förderpreis »Kulturregion Landkreis Gießen«

lkgi.de/freizeit-und-kultur/foerderpreis-kulturregion-br-landkreis-giessen

Mit dem 2017 ins Leben gerufenen Förderpreis »Kulturregion Landkreis Gießen« des Landkreises Gießen werden bestehende kulturelle Angebote in Städten, Gemeinden und Dörfern gefördert und neue Initiativen unterstützt. Der Förderpreis wird jährlich vergeben.

Welche sind die Ziele des Förderpreises?
Mit dem Förderpreis wird die bedeutende Rolle von Künstler/-innen und kulturellen Institutionen im ländlichen Raum gewürdigt. Kulturelles Handeln fördert künstlerisches Tun und Begegnung, ermöglicht regional-gesellschaftliche Teilhabe und bürgerschaftliches Engagement. Kultur verbindet Generationen, soziale Gruppen und Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen.

Durch die Einführung des Förderpreises unterstützt der Landkreis Gießen die Entwicklung im ländlichen Raum, fördert Lebensqualität und zeitgemäße Formen regionaler Identifikation. Ziel ist es, das eigenständige kulturelle Profil des Landkreis Gießen sicht- und erlebbar zu machen.

Wie lautet das Schwerpunktthema für das Jahr 2020?
„Kultur stärkt Demokratie – für Teilhabe, Mitbestimmung und Vielfalt in der Corona-Krise“ lautet das Motto des Kulturförderpreises 2020. Mit diesem Schwerpunktthema werden Aktivitäten zur Bewerbung aufgerufen, die Kultur auch während der Pandemie ermöglichen. Ebenso willkommen sind Bewerbungen, die sich mit politisch und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen auseinandersetzen oder die demokratischen Prinzipien wie Mitbestimmung, Teilhabe, Solidarität oder Vielstimmigkeit fördern. Denn Kulturelles Handeln bietet Chancen, sich auch in Krisenzeiten mit unserer demokratischen Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Wer kann teilnehmen?
Aufgerufen sind nichtkommerzielle sowie kommerzielle Kulturschaffende aus den Bereichen Musik, Gesang, darstellende Kunst (Tanz, Theater), kulturelles Erbe, Museen, bildende Kunst, Literatur, Film und Medien u.a., die in 2019 zum Schwerpunktthema „Kultur im Wandel der Zeit: Gestern, heute, morgen“ gearbeitet haben. Angesprochen sind außerdem Kulturermöglicher/-innen, die in 2019 Veranstaltungen mit künstlerisch-kulturellem Schwerpunkt durchgeführt haben.

Wie hoch ist das Preisgeld?
Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.
Es wird an die drei Erstplatzierten vergeben:
1. Preis: 5.000 Euro
2. Preis: 3.000 Euro
3. Preis: 2.000 Euro

Bewerbungsfrist ist der 15. Januar 2021.

-:- -:- -:- -:- -:-

Stiftung Anstoß

stiftung-anstoss.de/

Die Stiftung Anstoß fördert Projekte und Initiativen aus der Stadt Gießen und dem Landkreis Gießen, die sich für Menschen in sozialen Notlagen einsetzen. Durch die örtliche Nähe von Förderern und Geförderten ist es möglich, die Arbeit und den Erfolg unmittelbar zu begleiten.

Die Stiftung richtet sich ausschließlich an Projekte, Initiativen und Einzelpersonen aus der Stadt und dem Landkreis Gießen. Die maximale Fördersumme beträgt 8.000,– EUR. Antragsschluss ist der 30. November eines Jahres. Über die Förderungen entscheidet der Vergabeausschuss spätestens im Februar des Folgejahres.

-:- -:- -:- -:- -:-

Dabeisein in den Gießener Lahntälern

dabeisein-lahntäler.de

„DABEISEIN“ ist eine „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“.  Unsere Aufgabe ist es, in den Kommunen Lollar, Staufenberg, Allendorf (Lumda) und Rabenau (und ab 2020 auch in Buseck und Reiskirchen) die Zusammenarbeit zwischen Kommunalverwaltung und Zivilgesellschaft zu verbessern. 

Als „Partnerschaft für Demokratie“

  • organisieren und fördern wir Jugendbeteiligungsprozesse,
  • organisieren und fördern wir Bürger*innenbeteiligungsprozesse,
  • arbeiten wir gegen demokratie- und menschenfeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft,
  • finanzieren und unterstützen wir zivilgesellschaftliche Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und einen Beitrag zu unserem demokratischen Gemeinwesen leisten,
  • finanzieren und unterstützen wir Kinder- und Jugendprojekte.

Gerade in Zeiten eines weltweit erstarkenden Rechtspopulismus, der auch in Deutschland immer stärker um sich greift und das gesellschaftliche Klima vergiftet, wollen wir durch die Einbindung in politische Entscheidungsprozesse die demokratische Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort stärken. Wo Rechtspopulisten versuchen die Gesellschaft zu spalten, wollen wir den Zusammenhalt stärken und die gemeinsame Ausarbeitung von Lösungen anstoßen und fördern. Denn Demokratie bedeutet Teilhabe und Mitarbeit aller Mitglieder einer Gesellschaft und die Übernahme von Verantwortung gegenüber Mitmenschen und Staat. Diese Verantwortung besteht für alle Menschen gleichermaßen, egal ob hier geboren oder gerade erst zugezogen.

Besonderes Gewicht möchten wir der jungen Generation in den Gießener Lahntälern verleihen, denn Demokratie ist learning by doing. Wo demokratische Beteiligung nur theoretisch gelehrt wird und nur der oberflächliche Eindruck einer Beteiligung erzeugt wird, kann demokratisches Lernen nicht gelingen. Demokratisches Lernen bedeutet auch, zu lernen, Verantwortung zu übernehmen. Wichtiger Bestandteil unserer „Partnerschaft für Demokratie“ ist daher unser Jugendforum, das die Interessen der jungen Generation vertritt und hierzu auch Projektmittel für Projekte von und für Kinder und Jugendliche zur Verfügung stellt. Zudem arbeitet unser Jugendforum daran, kommunale Kinder- und Jugendvertretungen im Ortsrecht der Teilnehmerkommunen zu verankern und damit langfristig Beteiligungsrechte für Kinder und Jugendliche zu erstreiten.

„Dabeisein“ möchte alle Menschen ansprechen und einbinden, die sich -in welcher Form und in welcher Funktion auch immer- für unser Gemeinwesen engagieren möchten. Wir unterstützen Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten. Und als Mitglied des Beratungsnetzwerks Hessen vermitteln wir Kontakte zu unseren Partnerinnen und Partnern, wenn wir selbst an die Grenzen unserer Möglichkeiten stoßen.

-:- -:- -:- -:- -:-